Neues Bad: Stadtwerke rufen zum Mitgestalten auf

Hauptausschuss der Stadt Husum stimmt Fahrplan für Hallenbad-Neubau zu – alle Nutzergruppen sollen bei der Planung Gehör finden – Ergebnisse gibt es im Herbst

HUSUM. Die Stadtwerke Husum beginnen jetzt mit der Planung für ein neues Hallenbad. Am Donnerstag (6. April) hat der Hauptausschuss der Stadt Husum dem vorgestellten Fahrplan für den Neubau zugestimmt. Benn Olaf Kretschmann, Geschäftsführer der Stadtwerke Husum kündigt an: „In den nächsten Wochen werden wir die Bedarfe aller Nutzergruppen erfassen, die dann ins Konzept einfließen werden.“ Dazu spricht das Unternehmen mit Schulen, Schwimm- und Turnvereinen, der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG), Seniorenbeirat, Gleichstellungsbeauftragten und einigen weiteren Interessenvertretern. „Das Husum Bad ist Treffpunkt für alle Menschen in der Region. Das soll auch das neue Bad bleiben“, betont der Stadtwerke-Chef. Um alle mitzunehmen ist ihm ein transparenter Entscheidungsprozess besonders wichtig. In das Konzept, das im Anschluss entsteht, fließen außerdem eine Machbarkeitsstudie sowie Analysen zu Einzugsgebiet, zur Demografie und Wirtschaftlichkeit ein. Voraussichtlich im Herbst stellen die Stadtwerke Husum den Stand der Planungen der Öffentlichkeit vor. „Auch hier gilt: Mitreden ist ausdrücklich erwünscht. Anregungen nehmen wir gerne auf“, stellt Benn Olaf Kretschmann klar.

Das Husum Bad stammt aus dem Jahr 1973, Bausubstanz und Technik werden sukzessive ge-prüft und erneuert. „Auf Dauer ist der Erhalt des Bades nicht mehr wirtschaftlich darstellbar. Es wird zum Beispiel schwieriger bei der technischen Ausstattung passende Ersatzteile zu bekommen“, sagt Benn Olaf Kretschmann und ergänzt: „Wir nutzen jetzt die Zeit, um den Neubau zu realisieren.“ Auch einen möglichen neuen Standort werde man dabei in Erwägung ziehen. Das Husum Bad lockt jährlich fast 150.000 Gäste, rund 75 Prozent kommen mehrmals pro Woche, wie die jüngste Kundenumfrage zeigt.

Per Mausklick ins Hallenbad

Alles neu macht in diesem Fall der März: Das Husum Bad lockt jetzt im Internet mit einem neuen Auftritt. „Es war Zeit für etwas Neues. Die alte Homepage war etwas in die Jahre gekommen“, begründet Badleiter Michael Jordt den Neuanfang. Auch inhaltlich hat das Team die Homepage einer Frühjahrskur unterzogen. Aussagekräftige Bilder und ein für Smartphone und Co. ausgelegtes Menü räumen die Homepage optisch auf. Mit wenigen Klicks finden Nutzer jetzt die Informationen für ihren Besuch im Bad – von Öffnungszeiten, Sauna-Angeboten, Fitnesskursen bis hin zur Speisekarte des Vivo Bistros. „Wir investieren kontinuierlich in die Attraktivität des Bads. Das sieht man jetzt besser online“, erläutert Michael Jordt. Bei einem Fotoshooting haben die Stadtwerke Husum, die das Bad im Auftrag der Stadt Husum betreiben, die Schwimm- und Spaßbecken, die Sauna, den Garten sowie das Bistro in Szene gesetzt. So können auch Touristen, die nicht regelmäßig in Husum sind, sich schneller einen Überblick verschaffen. „Die Lebensweise unserer Gesellschaft verändert sich, vieles machen wir von unterwegs. Mit der Homepage entsprechen wir diesem Trend, denn sie ist optimiert für mobile Endgeräte“, schließt der Badleiter.

Der Beruf macht mega Laune

Lesen Sie die Nord Reportage aus der Schleswig-Holstein am Sonntag vom 19. Februar 2017